Fr, 25. Mai 2018

Zuchtkästen geraubt

23.06.2015 15:15

Bienensterben als Auslöser für Coups

Gleich drei Mal innerhalb von zwei Jahren haben "Bienen-Diebe" bei einem Zuchtverein in Unterkärnten zugeschlagen. Zuletzt wurden sämtliche Bienenstöcke, die zur Aufzucht von Königinnen verwendet werden, erbeutet. Der Gesamtschaden beträgt mehrere tausend Euro. Imker sind sich sicher: "Da waren Kollegen am Werk."

"Ich bin noch immer völlig fassungslos. Wer macht so etwas?", fragt sich der Besitzer und Hobby-Imker Willibald Faulant aus Lavamünd, dem am vergangenen Wochenende zehn Zuchtkästen samt Königinnen und Begattungsvölkern aus seinem Bienenstand in Edling gestohlen worden sind.

"Die zehn Kästchen sind alle Spezialanfertigungen, die dementsprechend teuer und schwer zu ersetzen sind." Der Gesamtschaden beträgt daher mehrere tausend Euro. Auch der Obmann des zuständigen Bienenzuchtvereins Ruden, Josef Kuschnig, zeigt sich bestürzt, zumal dies bereits der dritte Diebstahl innerhalb von zwei Jahren war.

"Erst im Frühjahr wurden einem unserer Imker zwei Stöcke samt Völkern gestohlen und vor knapp zwei Jahren haben Diebe sogar bei meinem Bienenstand zugeschlagen und sämtliche Ableger erbeutet", so Kuschnig, der vor allem das Bienensterben als Auslöser für die erhöhte Diebstahlsrate sieht: "In den letzten Jahren sind unzählige Bienen der Varroamilbe zum Opfer gefallen. Manche Imker haben sogar ihre gesamten Völker verloren."

Auch in der Steiermark wurden in der Nacht auf Samstag Bienenstöcke gestohlen. In beiden Fällen dürften die Täter ihre Beute mit einem größeren Fahrzeug abtransportiert haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden