Do, 18. Jänner 2018

Studien irren

03.04.2006 16:59

Das Glaserl Wein hält nicht unbedingt gesund

Das berühmte Gläschen Wein am Abend muss entgegen vieler Studienergebnisse nicht unbedingt gesund für Herz und Kreislauf sein. Zu diesem Ergebnis kam ein Forscherteam aus den USA, Kanada und Australien, das 54 Untersuchungen dazu ausgewertet hatte.

Ergebnis: Viele Studien hätten zwar Alkoholgenießer mit Abstinenzlern verglichen, dabei sei jedoch nicht berücksichtigt worden, dass viele kranke Menschen nichts trinken, schreibt die University of California in San Francisco. Wenn diese Studien eine höhere Todesrate bei Abstinenzlern anzeigen als bei Menschen mit mäßigem Alkoholkonsum, könnte das lediglich am Gesundheitszustand einiger Nichttrinker liegen.

Trinken ist nur ein Zeichen für Gesundheit
„Unsere Arbeit zeigt, dass moderates Trinken nur ein Zeichen für gute Gesundheit ist, aber nicht notwendigerweise deren Ursache“, sagte Hauptautorin Kaye Fillmore. Das Team um Fillmore entdeckte lediglich sieben Studien, die ausschließlich Langzeit-Abstinenzler in der Nichttrinkergruppe aufgenommen hatten.

Wer trinkt, wird nicht gesünder
Die Ergebnisse dieser Studien zeigten keinen Nutzen des mäßigen Trinkens. Die Studie soll in der Mai-Ausgabe des Journals „Addiction Research and Theory“ veröffentlicht werden. Naja, wenigstens schadet's nicht...

Foto: Martin A. Jöchl

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden