Sa, 21. Oktober 2017

Böser Aprilscherz

02.04.2015 10:52

Rihanna überfällt Jimmy Kimmel mit Bett-Konzert

Die R&B-Sängerin Rihanna (27) hat den US-Moderator Jimmy Kimmel (47) mitten in der Nacht geweckt: Sie überraschte den Late-Night-Talker in seinem Schlafzimmer und performte mit ihren Tänzerinnen vor und auf seinem Bett den Song "Bitch Better Have My Money". Das Video des Aprilscherzes zeigte Kimmel am Mittwochabend in seiner Show (oben ansehen!).

"Normalerweise kommst du in dieser Form nicht in meinen Träumen vor", sagte der Moderator zu Rihanna, die in der Sendung zu Gast war. Vor einem Jahr forderte Kimmel seine Zuschauer auf, Freunden einen Streich zu spielen, ein Video davon zu machen und es ihm zu schicken. Sie sei ein großer Fan davon gewesen, erklärte die Musikerin. "Ich wollte das auch mal machen und dich auf den Arm nehmen", sagte sie dem 47-Jährigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).