Sa, 25. November 2017

Villacher Straße

08.03.2015 23:32

Warten auf die Megabaustelle in Klagenfurt

Sie ist eine der größten Einzugsstraßen – mit bis zu 30.000 Autos, die täglich über den kaputten Asphalt rollen: Die Villacher Straße in Klagenfurt, die vor allem von Pendlern aus Oberkärnten genutzt wird. Weil die Finanzierungszusage der Stadt aber weiter ausständig ist, wackelt die geplante Sanierung im heurigen Jahr.

"Seit 40 Jahren wurde nichts mehr gemacht, die Straße ist am Ende", hatte Volker Bidmon von der Straßenbauabteilung des Landes im Vorjahr betont. Doch noch immer muss der alte Straßenbelag für die tägliche Autokolonne herhalten.

"Wir warten noch immer auf den Beschluss der Stadt, dass sie – wie vereinbart – ihren Anteil der Kosten übernimmt", meint Landesrat Gerhard Köfer. Schließlich sollen die Gesamtkosten von drei Millionen Euro auf Land (75 Prozent) und Stadt (25 Prozent) aufgeteilt werden.

"Und ich glaube nicht, dass sich vor der Stichwahl noch etwas tun wird", so Köfer kryptisch.

Deadline: Ende April
Tatsächlich ist eine Zusage der Stadt Klagenfurt aber dringend vonnöten, sollte die Mega-Baustelle – wie eigentlich geplant – noch heuer in Angriff genommen werden. "Spätestens Ende April müsste die Ausschreibung der Baustelle erfolgen, da wir Ende Juli mit den Arbeiten beginnen müssen, um noch rechtzeitig vor dem Winter fertig zu werden", erklärt Köfers Referent Michael Gollob.

Geplant war und ist es, die Villacher Straße auf einer Länge von einem Kilometer (bis zur Höhe Waidmannsdorfer Straße) zu sanieren.

Um die Unannehmlichkeiten für die Autofahrer und die Anrainer möglichst gering zu halten, soll eine Totalsperre vermieden werden. Stattdessen wird eine Spurverschmälerung angedacht.

Gollob: "Die genauen Details müssen aber noch beschlossen werden."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden