Fr, 24. November 2017

Keine Rückgabe

06.03.2015 12:51

Klimts „Beethovenfries“ bleibt in Österreich

Das Schicksal von Gustav Klimts berühmtem "Beethovenfries" ist besiegelt: Am Freitagvormittag hat der Kunstrückgabebeirat die Empfehlung abgegeben, dass der 1902 geschaffene Wandfries, der als ein Hauptwerk des Wiener Jugendstils gilt, nicht an die Erben des Vorbesitzers Erich Lederer zurückgegeben wird. Dieser war von den Nationalsozialisten enteignet worden. Das Kunstwerk wurde im Jahr 1972 um 15 Millionen Schilling von der Republik gekauft.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuell
Top-Videos
Nachrichten
Stars & Society
Adabei TV
Auto
Viral
Kino
Wissen