Mi, 13. Dezember 2017

Ärger bei WK-Wahl

25.02.2015 18:08

Unternehmer werden weggeschickt

Dagegen ist Nordkorea eine blühende Demokratie, denn in Pjöngjang wird über Einheitslisten wenigstens (diktiert) abgestimmt – in der Wirtschaftskammer nicht einmal das. Dort wird in 34 von 94 Fachgruppen nicht gewählt. Darunter finden sich zahlenmäßig so bedeutende Branchen wie die Maler und die Baumeister, aber auch die Bestatter oder Rauchfangkehrer.

Ein von der (am Donnerstag endenden) Wahl ausgeschlossener Maler ist der Gmünder Dieter Landsiedler: "Im Wahllokal wurde ich weggeschickt, das habe ich noch nie erlebt. In einer Organisation mit Zwangsmitgliedschaft möchte ich wenigstens mitbestimmen dürfen." Des Rätsels Lösung hat einen Namen: Friedenswahl. Darüber Kammer-Jurist Hannes Arnold: "Bei nur einem Vorschlag wird auf die Wahl verzichtet." Und ja, es wäre überlegenswert, Betroffene zu verständigen, dass es in ihrer Branche keine Wahl gibt. Dass sich Parteien im Vorfeld auf solche Einheitslisten einigen, um einer Wahl zu entgehen, ist natürlich nur ein Gerücht…

Zum Vergleich:

Am Sonntag treten in sechs Kärntner Gemeinden amtierende Bürgermeister ohne Gegenkandidaten an – und trotzdem dürfen die Bürger wählen (Ja / Nein) und die Kandidaten müssen 50 Prozent plus eine Stimme erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden