Di, 21. November 2017

Fahrerflucht

21.02.2015 06:00

Hotel-Manager liegt nach Crash mit Rowdy im Spital

Ein jähes Ende nahm der Skiurlaub des Linzer Hoteldirektors Rinaldo Bortoli. Bei seiner letzten Abfahrt am Donnerstag in Dorfgastein wurde er kurz vorm Skistall von einem Polen niedergefahren. Die Folge ist eine Schulterverletzung, die bereits operiert wurde.

Mit einer Platte und Nägeln haben die Ärzte im Salzburger Krankenhaus Schwarzach Bortolis gesplitterte Knochen an der Schulter befestigt. Voraussichtlich bis Dienstag muss der Manager des Hotels am Domplatz im Spital bleiben, denn am sechsten Tag seines Urlaubs hat ihn ein Rowdy gerammt, kurz angesprochen, und ist dann weitergefahren. Seine Familie half dem Verletzten. „Mit Armin Assinger, der auch einen Skiunfall hatte, bin ich zwar nicht im Zimmer, aber mir geht's gut", nimmt's der Linzer nach der OP halbwegs mit Humor – und plant bereits den nächsten Skiurlaub...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden