Di, 21. November 2017

Dicke Luft in Linz

18.02.2015 15:23

„Verkehrsprojekte in der Stadt begraben“

„Die Feinstaubbelastung wird durch das enormen Verkehrsaufkommen in der Stadt Linz verschärft“, warnt die Linzer Grünen-Klubobfrau Gerda Lenger und reagiert damit auf den Feinstaub-Alarm des Landes: „Für mich ist das ein Grund die Frage zu stellen: Sie die zwei großen Autobahnprojekte in Linz wirklich nötig?“

Dass die Grünen-Politikerin kein Fan des Westrings und der Ostumfahrung ist, ist hinlänglich bekannt. Dass jetzt aber das Land bekanntlich wegen hoher Feinstaubbelastung Alarm schlug und die Oberösterreicher bat, nicht notwendige Autofahrten einzuschränken, stärkt sie in ihrer Meinung. "Der Verkehr ist immerhin der Hauptverursacher des Feinstaubs, der das Leben der Menschen sogar verkürzen kann", wettert die Grünen-Klubchefin. "Man soll diesen Feinstaub-Alarm zum Anlass nehmen, die beiden großen Verkehrsprojekte, also den Westring und die Ostumfahrung, endlich zu begraben", erneuert sie ihre alten Forderungen.

"Lieber in Öffis investieren"
"Weit sinnvoller wäre ein funktionierendes S-Bahn-Netz, dann würden  Autofahrer auf Öffis umsteigen", hat sie auch ein Beispiel parat: Bei der Verlängerung der Tram zum Harter Plateau habe sich gezeigt, dass der Umstieg auf den Öffentlichen Verkehr möglich ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden