Mi, 23. Mai 2018

Wahl in Bolivien

13.10.2014 05:55

Evo Morales als Präsident im Amt bestätigt

Boliviens Staatschef Evo Morales ist bei der Präsidentenwahl am Sonntag laut Hochrechnungen im Amt bestätigt worden. Der Linkspopulist wurde demnach mit mehr als 60 Prozent der Stimmen für eine dritte Amtszeit gewählt und muss daher nicht in die Stichwahl.

Umfrageinstituten zufolge gewann Morales alle Regionen mit Ausnahme der nordöstlichen Provinz Beni. Sein größter Herausforderer, der Zementmogul Samuel Doria Medina, landete weit abgeschlagen hinter ihm. Auch im Kongress, der ebenfalls am Sonntag neu gewählt wurde, kann Morales den Hochrechnungen zufolge mit einer starken Mehrheit rechnen. Nach Bekanntwerden der Zahlen strömten Tausende Anhänger Morales' in der Hauptstadt La Paz zum Präsidentenpalast, um seine Siegesrede zu hören.

Morales widmet Sieg Fidel Castro und Hugo Chavez
"Dies ist der Triumph der Antikolonialisten und Antiimperialisten", sagte Morales in der Rede. Er widmete seinen Sieg dem kubanischen Revolutionsführer Fidel Castro, dem verstorbenen venezolanischen Präsidenten Hugo Chavez und allen "antiimperialistischen und antikapitalistischen Führern". Morales war 2006 als erster indigener Politiker an die Spitze eines lateinamerikanischen Staates gewählt worden und hat sich seither mit tiefgreifenden Reformen und scharfer Kritik an der US-Außenpolitik einen Namen gemacht.

Von Experten angesagter Kollaps fand nicht statt
Seine Regierung hat die Öl-, Gas-, Wasser-, Bergbau- und Telekommunikationssektoren verstaatlicht und die Sozialhilfe für Kinder, Ältere und Schwangere deutlich ausgebaut. Zudem hat er die Rechte indigener Gruppen gestärkt, denen 65 Prozent der Bevölkerung angehören.

Anders als von vielen Ökonomen vorhergesagt, führten die Reformen nicht zum Kollaps, sondern brachten dem verarmten Andenstaat kräftige Wachstumsraten. Im vergangenen Jahr waren es 6,8 Prozent, dieses Jahr werden fünf Prozent erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden