Fr, 23. Februar 2018

Acht Jahre gegraben

18.09.2014 12:05

Reste der NS-Gaskammern von Sobibor entdeckt

Nach jahrelanger Forschungsarbeit haben israelische und polnische Archäologen die Überreste der Gaskammern des deutschen Vernichtungslagers Sobibor entdeckt. Tomasz Kranz, Direktor der Gedenkstätte Majdanek, sprach in einer Mitteilung von einer "historischen Entdeckung". "Nach acht Jahren sind wir endlich am Ziel", sagte der israelische Archäologe Yoram Haimi.

Es sei eine "sehr wichtige Entdeckung" für die Holocaustforschung, betonte der Historiker David Silberklang von der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem. "Diese Funde sind alles, was von denen übrig blieb, die dort ermordet wurden. Wir werden genauer wissen, wie der Mord in dem Lager vor sich ging und was die Juden durchmachten, ehe sie ermordet wurden." Ausgrabungen der Ruinen der Gaskammern würden auch helfen, genauere Angaben über die Zahl der Ermordeten und die Kapazität der Gaskammern zu machen.

Lager wurde 1943 von Nazis zerstört
Anders als etwa Auschwitz-Birkenau war Sobibor ein reines Vernichtungslager ohne Möglichkeit für die Häftlinge, als Zwangsarbeiter vielleicht eine kleine Überlebenschance zu haben. Zwischen April 1942 und Herbst 1943 wurden dort mindestens 250.000 Menschen ermordet. Nach einem Aufstand der Häftlinge zerstörten die Nazis das Lager 1943, um die Spuren ihrer Verbrechen zu verwischen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden