Di, 22. Mai 2018

Infiziert auch Tiere

23.01.2014 11:54

Pflanzenvirus mitschuldig am Bienensterben

Ein Virus, das normalerweise bei Pflanzen auftritt, ist offenbar mitschuldig am Massensterben der Honigbienen, das Forscher seit Jahren rätseln lässt. Wie chinesische Wissenschaftler herausgefunden haben, kann das Virus beim Bestäuben von der Pflanze auf das Tier überspringen, was zur Schwächung des Organismus führt.

Die Forscher um Ji Lian Li von der Chinesischen Akadamie für Landwirtschaft sind bei einer Routineuntersuchung von Bienen auf das Tobacco Ringspot Virus (TRSV) gestoßen. Es tritt normalerweise bei einer Vielzahl von Pflanzen auf, darunter diverse Getreide- und Gräserarten sowie Zierpflanzen, und sorgt für die Deformation und das Absterben von Pflanzenteilen.

Doch es bedroht auch Bienenkolonien, wie die Wissenschaftler in der Zeitschrift "mBio" berichten: Honigbienen werden durch Kontakt mit infizierten Pollen von TRSV befallen, so die Erkenntnis. Die Infektion breite sich im ganzen Körper der Tiere aus und schwäche diese.

Kolonien mit besonders vielen mit TRSV und anderen Viren - die Bienen lähmen oder zu deformierten Flügeln führen - infizierten Tieren fällt den Forschern zufolge das Überleben bereits im Spätherbst schwer, am Ende des Winters sind solche Populationen oft ausgelöscht.

Ohnehin gefährliche Milbe überträgt auch Virus
Ebenfalls im Verdacht, an der Auslöschung vieler Bienenvölker mitschuldig zu sein, steht seit Jahren die Varroamilbe (siehe Infobox). Auch in ihr haben die Forscher um Ji Lian Li das TRSV gefunden, allerdings nur im Verdauungstrakt - sie gehen daher davon aus, dass die Parasiten das Virus im Bienenstock verbreiten, aber selbst nicht davon beeinflusst werden.

TRSV könnte sich demnach sowohl über den direkten Kontakt der Bienen mit infizierten Pflanzen als auch über die Milben im Bienenvolk ausbreiten. In den Bienen reproduziere sich das Virus, obwohl es sich ja eigentlich um eine Pflanzenkrankheit handelt, so die Forscher. Man müsse daher untersuchen, welche anderen Pflanzenviren durch einen Wirtswechsel auf Bienen und andere Tierarten übergreifen könnten. Allein Bienen könnten von vielen weiteren bedroht sein, da fünf Prozent aller bekannten Pflanzenviren über Pollen übertragen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden