Sa, 16. Dezember 2017

Blutbad auf Markt

29.09.2013 13:29

Dutzende Tote bei Anschlag im Nordwesten Pakistans

Bei einem Bombenanschlag im unruhigen Nordwesten Pakistans sind am Sonntag mindestens 38 Menschen getötet und 76 verletzt worden. Der Sprengsatz explodierte auf dem belebten Kissa-Khwani-Markt der Provinzhauptstadt Peshawar. Bei einem US-Drohnenangriff in der halbautonomen Stammesregion an der Grenze zu Afghanistan wurden unterdessen drei mutmaßliche Extremisten getötet.

Der Leiter des Bombenräumkommandos, Shafqat Malik, sagte, die Explosion habe sich nahe einer Polizeiwache ereignet, doch scheine diese nicht das Ziel gewesen zu sein. Vielmehr richtete sie sich wohl gegen den Markt. Alles deute darauf hin, dass es sich um eine ferngezündete Autobombe gehandelt habe. Es war bereits der dritte schwere Anschlag in Peshawar innerhalb einer Woche. Die Stadt liegt nahe der Stammesgebiete, die als Rückzugsgebiet islamistischer Aufständischer wie der Taliban sowie des Terrornetzwerks Al-Kaida gelten.

Erst am Freitag waren in der Hauptstadt der Provinz Khyber-Pakhtunkhwa bei einem Bombenanschlag auf einen Bus mit Mitarbeitern der Regierung 18 Menschen getötet worden. Am vergangenen Sonntag hatte es bei einem Anschlag auf eine Kirche in Peshawar 82 Tote gegeben.

Christen fordern mehr Schutz
Zu dem Anschlag bekannte sich eine zu den pakistanischen Taliban gehörende Gruppe. Anschläge auf Christen waren bisher verhältnismäßig selten in Pakistan. Nach dem Anschlag gab es landesweite Proteste von Christen, die besseren Schutz durch die Regierung forderten.

Extremisten bei US-Drohnenangriff getötet
Unterdessen wurden bei einem US-Drohnenangriff drei mutmaßliche Extremisten getötet. Ein Geheimdienstmitarbeiter gab die Opferzahl mit vier an. Die pakistanische Regierung hat mehrfach gegen US-Drohnenangriffe protestiert, bei denen auch immer wieder Zivilisten getötet werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden