Fr, 25. Mai 2018

Reich = groß

21.04.2005 10:13

Reiche Kinder sind größer

Kinder aus privilegiertem Elternhaus sind mit neun Jahren durchschnittlich 1,5 cm größer und ein Kilo leichter als „gewöhnliche“: Das ergab eine Studie der englischen Universität Bristol. Sie haben dadurch auch Nachteile: Ihre Knochen sind schwächer und brüchiger.

Das Team um Dr. Jon Tobias fand den Zusammenhang zwischen Wohlstand und Bildung der Eltern sowie dem Längenwachstum ihrer Sprösslinge nach ausführlichen Untersuchungen an etwa 7000 Kindern.

Die privilegierten Junioren waren durchwegs größer und dünner, hatten aber insgesamt nicht mehr Kalzium in der Knochenmasse. Dadurch sind sie stärker durch Brüche gefährdet als kleinere Kinder aus ärmerem Haus und müssen in späteren Jahren mit Osteoporose rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden