Mi, 23. Mai 2018

Lesbisch durch Diät

15.04.2005 13:59

Diätpillen machen Kinder homosexuell

Mütter, die in der Schwangerschaft Diätpillen schlucken, bekommen eher lesbische Töchter. Das haben Forscher der Minot State University in North Dakota herausgefunden, schreibt das Magazin „Psychologie heute“.

Obwohl Schwangere generell davor gewarnt werden, Medikamente zu schlucken, nimmt jede siebente Frau Pillen zu sich. Gerade wenn sie noch nicht wissen, dass sie guter Hoffnung sind, greifen viele Frauen zu Diätpillen. Wie eine Studie an 5000 Müttern zeigt, könnten die Appetitzügler die Chance erhöhen, das Töchter lesbisch werden. Gleichzeitig würde das Medikament „Prednison“ die Homosexualität von männlichen Nachkommen fördern. Vor allem die Einnahme der Pillen in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft soll die spätere sexuelle Orientierung beeinflussen, glauben die Wissenschaftler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden