Mo, 19. Februar 2018

Keine Spur von Eltern

31.08.2011 11:13

Vierjähriger ins Krisenzentrum nach Bratislava gebracht

Jener vierjährige Bub, der am Sonntagabend im Wiener Prater von seinem Vater verprügelt worden war, ist am Dienstagabend in ein Krisenzentrum in Bratislava gebracht worden. Der Kleine, der kein Deutsch versteht, habe wenig gesprochen, aber viel geweint, sagte Gabriele Ziering vom Wiener Jugendamt am Mittwoch. Die Eltern des Vierjährigen hätten sich bisher nicht bei den österreichischen Behörden gemeldet. Jetzt würden die slowakischen Behörden den Fall übernehmen.

Am Sonntag hatte eine Polizeistreife in den Abendstunden einen Mann mit Kinderwagen beobachtet, der immer wieder Passanten anbettelte und laut Bericht der Exekutive "auch aufmerksam nach den Handtaschen vorbeigehender Frauen spähte".

Fall den slowakischen Behörden übergeben
Plötzlich begann der 33-Jährige auf den Vierjährigen einzuschlagen, worauf die Beamten eingriffen. Der Bub wurde daraufhin ins Krisenzentrum gebracht, sein Vater auf freiem Fuß angezeigt. Seither ist der Slowake untergetaucht. Auch andere Verwandte erkundigten sich nicht nach dem Wohlergehen des Vierjährigen in Wien. Am Dienstagabend wurde der Kleine schließlich ins Krisenzentrum nach Bratislava gebracht und der Fall den slowakischen Behörden übergeben.

Angaben des Vaters werden überprüft
Zwar hatte der Vater bei den Beamten am Sonntagabend seine Personalien sowie eine Adresse angegeben - ob diese jedoch stimmen soll nun über die slowakische Botschaft überprüft werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden