Fr, 24. November 2017

Gelder veruntreut

14.07.2011 13:50

Ex-Anwalt und VP-Politiker in Steyr zu Haftstrafe verurteilt

Ein ehemaliger Rechtsanwalt und ÖVP-Kommunalpolitiker ist am Donnerstag im Landesgericht Steyr wegen Veruntreuung in drei Fällen nicht rechtskräftig zu einer Haftstrafe von 30 Monaten, davon zehn unbedingt verurteilt worden. Er soll Gelder, die er für seine Klienten verwaltete, in die eigene Tasche gesteckt haben. Insgesamt geht es um mehr als 200.000 Euro. In einem vierten Fall wurde er freigesprochen.

Der Mann war seit 1997 als Rechtsanwalt tätig, damals stieg er auch in die Kommunalpolitik ein. "Das war der größte Fehler meines Lebens", sagte er vor Gericht. Er habe dadurch seine Kanzlei vernachlässigt, es sei finanziell immer schlechter gelaufen.

Er gab zu, drei Klienten, für die er als Sachwalter zuständig war, Geld vorenthalten zu haben: In einem Fall geht es um geschätzte 190.000 Euro im Zeitraum von 2001 bis zu seinem Auffliegen 2009, in zwei weiteren um 15.000 bzw. 3.000 Euro.

"Habe in Scheinwelt gelebt"
"Ich habe in einer Scheinwelt gelebt und gedacht, dass es wieder besser wird", beteuerte er vor dem Richter. Der Anwalt des geschiedenen Angeklagten betonte, dass sein Mandant keinen ausschweifenden Lebensstil gepflegt habe, sondern das Geld vor allem für die Unterhaltszahlungen an seine Kinder verwendet habe.

Der Richter sah es als erschwerend an, dass hilflose Personen betrogen worden seien und sprach von einer "skrupellosen Tatbegehung". Mildernd wurden die Unbescholtenheit des Angeklagten und sein Geständnis gewertet. Bei einem Strafrahmen von einem bis zehn Jahren fasste der Ex-Anwalt 30 Monate teilbedingt aus.

Sein Verteidiger kündigte Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung an, die Staatsanwaltschaft will ebenfalls berufen. In einem vierten Punkt - er soll laut Anklage einem Mandanten nach einem Verkehrsunfall das Schmerzensgeld nicht ausbezahlt haben - wurde der Mann freigesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden