So, 22. Oktober 2017

Sex am Herd

06.06.2011 10:24

Oberösterreicherin ertappt liebestolle Nattern in Hütte

Riesenschreck für eine Hausbesitzerin im oberösterreichischen Scharnstein: Sonderbare Geräusche in der Gartenhütte hatten die Frau beunruhigt. Als sie nachsah, gab's eine unliebsame tierische Überraschung - drei riesige Schlangen vergnügten sich in ihrer Hütte!

Die Feuerwehrmänner erkannten gleich, mit welcher Spezies sie es zu tun hatten: Es waren Äskulapnattern. Sie haben eine durchschnittliche Länge von 1,60 Metern, können aber auch bis zu zwei Meter lang werden und sind kräftig gebaut. Doch die zu den größten Schlangenarten Europas gehörende Natter ist ungiftig und völlig harmlos!

Floriani als Schlangenbändiger
Eine der beim Liebesspiel gestörten Schlangen verzog sich von selbst, die beiden anderen flüchteten auf den Tischherd. Dort wurden sie kurz danach von Florianijünger Pirmin Pühringer (im Bild) beherzt gepackt, nach einem kurzen Fußmarsch in ein Waldstück gebracht und dort ausgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).