Do, 23. November 2017

Neue Einsparungen

30.05.2011 09:25

Spital in Schärding trifft Reform noch härter

Bis zum letzten Moment wird an der Spitalsreform herumgefeilt: Weil Wels noch verhandeln will, wird der Gesamtbericht der Experten erst knapp vor der letzten Ausschusssitzung am Dienstag abgeschlossen. Fertig ist aber schon der Teil über das Spital in Schärding - mit Härten, die über das bisher Bekannte hinaus gehen.

Während die Reformpläne sonst überall nach Fachabteilungen geordnet sind, ist Schärding das einzige oberösterreichische Krankenhaus mit spezieller "Gesamtlösung": Das Spital der landeseigenen Gespag soll 2014 zum "Krankenhaus der erweiterten Basisversorgung" werden, samt "Nutzung der frei werdenden Ressourcen für Einrichtungen der Pflege und Altenbetreuung sowie für innovative Angebote wie zum Beispiel ein Gesundheitszentrum."

Weil den Experten die Auslastung zu gering ist, verlieren Gyn und Geburtshilfe 13 von 23 Betten, die Unfallchirurgie wird von 44 auf zehn Betten reduziert, die Kinderabteilung mit elf Betten bald ganz zugesperrt. Dafür hat Schärding bereits eine Akutgeriatrie erhalten. Sorgen um die Notfallversorgung wischt die Kommission weg: Diese sei "durch Uniklinik Passau gegeben", heißt es im Expertenbericht.

Vor der Ausschuss-Entscheidung am Dienstag verhandelt noch das Klinikum Wels um "eine faire Chance, bis 2016 zu beweisen, dass interventionelle Kardiologie und Gefäßchirurgie mit einer Herzchirurgie zusammenwachsen." Die Herzchirurgie soll laut Expertenplan, wie berichtet, ans Linzer AKH "abwandern".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden