Do, 22. Februar 2018

Verbot ignoriert

12.04.2011 10:25

Autofahrer sauer: Lkw blockiert Loiblpass-Straße

Autofahrer, die am Montagabend zwischen Slowenien und Kärnten gependelt sind, werden sich ziemlich geärgert haben: Ein Sattelschlepper aus Slowenien blockierte nämlich stundenlang die Loiblpass-Bundesstraße in Ferlach. Grund: Der Fahrer hatte das Fahrverbot für Lkw mit mehr als 3,5 Tonnen ignoriert und blieb auf einer Brücke hängen. Die Helfer brauchten dann sieben Stunden, um das Fahrzeug mit einer Ladung von 23 (!) Tonnen Pfirsichkonserven abzuschleppen.

Der 25 Jahre alte Kraftfahrer aus Jesenice wollte gegen 20 Uhr über den Loiblpass in sein Heimatland fahren. Südlich von Ferlach versagte aber schließlich die Kupplung des Lkws, das Fahrzeug rutschte rückwärts in eine Brückenleitschiene und blieb stecken. Die gesamte Fahrbahn war blockiert. Autofahrer, die zu dieser Zeit in jenem Abschnitt der Bundesstraße unterwegs waren, mussten großräumig ausweichen.

Die Freiwillige Feuerwehr Ferlach versuchte, den Laster abzuschleppen. Da das Fahrzeug aber technische Defekte aufwies, blockierten die Räder. Die Polizei musste also den technischen Notdienst einer Autowerkstatt zu Hilfe rufen. Die Mechaniker brachten den Lkw dann soweit, dass er wenigstens zu einem Parkplatz geschleppt werden konnte. Erst gegen drei Uhr früh konnte die Straße nach Slowenien wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Bild: Freiwillige Feuerwehr Ferlach

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden