Mi, 13. Dezember 2017

Eröffnung 2012

25.03.2011 14:25

Wiederaufbau des Ursulinenhofs schreitet voran

Rund fünfeinhalb Millionen Euro kostet der Wiederaufbau des im Sommer 2009 abgebrannten Ursulinenhof. Mehr als 3.000 Veranstaltungen wären seit dem Brand über die Bühne gegangen. In knapp einem Jahr soll nun endlich wieder eröffnet werden.

"Derzeit laufen die Arbeiten nach Plan. Die Eröffnung ist für die zweite Märzhälfte 2012 geplant", freut sich Geschäftsführerin Gabriele Daghofer und fügt hinzu: "Leider haben die enormen Regenfälle gleich nach dem Brand den Wiederaufbau stark verzögert. Insgesamt mussten die vollgesogenen Mauern ein Jahr lang getrocknet werden. An diesem Wasserschaden hat allein das Wetter, nicht aber das Löschwasser Schuld."

In diesen Tagen konnte das Gerüst entfernt werden, sodass der Gastgartenbetrieb im Innenhof starten kann. Im ersten Stock wurde bereits die Heizung verlegt und mit dem Verputzen gestartet. Hier wird später das Pressezentrum untergebracht sein, bei dem die Raumgrößen durch mobile Trennwände variiert werden können.

Viele Konzerte
Und auch in der zweiten Etage, wo ein Veranstaltungssaal für bis zu 450 Personen entsteht, wurde bereits mit dem Innenausbau begonnen. Hier soll durch die versenkbare Bühne sowohl Platz für Ausstellungen als auch für Konzerte sein. Für Musik-Veranstaltungen spricht auch die gute Akustik, die mit einem Konzertsaal vergleichbar ist: "Ich kann mir von Klassik bis Jazz alles vorstellen", schwärmt Daghofer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden