Mo, 20. November 2017

Obsorgestreit

23.03.2011 16:46

Mutter bemüht sich auf Naxos um Entscheidung

Der Prozess um familiäre Gewalttaten gegen den Vater des als "Abschiebekind" bekannt gewordenen Evangelos aus Leonding ist im wahrsten Sinn des Wortes "verblasen" worden: Sturmböen um die 70 km/h behinderten den Fährverkehr von Santorin zum Gericht auf Naxos.

Erst mit siebenstündiger Verspätung wurde der Fährbetrieb von Piräus nach Naxos freigegeben, acht Stunden lang kämpfte sich das Schiff durch hohen Wellengang.

Mittwoch früh um 6.30 Uhr kamen die 36-jährige Mutter von Evangelos, ihre Oma sowie als Berater der Linzer Familienrechtsexperte Günter Tews auf der Insel an, wo schon um 9 Uhr der Prozess gegen Evangelos' Vater aus Santorin beginnen sollte. Doch sein Fährverkehr dürfte nicht freigegeben worden sein.

"Der Prozess wurde daraufhin auf September vertagt. Um nicht sinnlos hierher gereist zu sein, bemühen wir uns nun beim Gericht um eine raschere Obsorgeklärung für Evangelos", so Dr. Tews am Telefon.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden