Mo, 20. November 2017

Angst vor Verkehr

09.03.2011 16:32

Geplantes Rewe-Lager bleibt weiter Aufreger in Ohlsdorf

Während seit Wochen der Protest der Anrainer gegen das geplante Rewe-Lager in Ohlsdorf anschwillt, äußern nun auch die Bürgermeister der Nachbargemeinden Laakirchen und Desselbrunn Bedenken wegen des hohen Verkehrsaufkommens. Die Ohlsdorfer Ortschefin arbeitet unterdessen an einem Lösungsvorschlag.

"Ich werde alle Beteiligten erst informieren, sobald ich eine ordentliche Lösung präsentieren kann. Dass sich andere Gemeinden zu dem Thema äußern, finde ich lächerlich", sagt Bürgermeisterin Christine Eisner. Der Brief von Anton Holzleithner, Bürgermeister von Laakirchen, und Ulrike Hille, Ortschefin von Desselbrunn, war jedoch nicht als Angriff gedacht.

"Es liegt mir fern, mich einzumischen. Wir wollen darauf hinweisen, dass durch ein noch höheres Autoaufkommen beim Autobahnanschluss Steyrermühl die Verkehrssituation an ihre Grenzen stößt. Das sollte bei den Planungen bedacht werden", erklärt Holzleithner.

In einer Schottergrube (Bild) soll ein Rewe-Lager entstehen. Anrainer befürchten, dass täglich 400 zusätzliche Lkws durch den Ort donnern. Immer mehr Bewohner sprechen sich gegen das Vorhaben aus. An einer Anrainerversammlung nahmen mehr als 100 Personen teil.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden