Fr, 24. November 2017

Kampf um mehr Geld

23.01.2011 17:52

Wird Linz zu einem EU-Verkehrs-Knotenpunkt?

Im Landes-Verkehrsressort und im Verkehrsministerium wird derzeit an einer für Oberösterreichs Zukunft sehr wichtigen Weichenstellung gearbeitet: Linz soll (neben Wien) als "Knoten europäischer Bedeutung" im Kern-Verkehrsnetz der EU verankert werden – was z.B. für den Ausbau der Pyhrn-Bahnachse entscheidend ist.

Die Europäische Kommission arbeitet derzeit an einer Revision ihrer Leitlinien für das transeuropäische Transportnetzwerk (TEN-T). Dabei werden "Knoten europäischer Bedeutung" festgelegt, die mit einem Kernnetz verbunden werden. Derzeit würde – in den Augen der EU – nur der Großraum Wien die Kriterien für so einen bedeutenden Knoten erfüllen.

Seit Herbst 2010 aber bemühen sich Verkehrsministerium und Landes-Verkehrsreferent Hermann Kepplinger (SPÖ), Linz als zweiten österreichischen Knoten bei der EU durchzubringen.

Das wäre unter anderem eine Grundvoraussetzung, insbesondere die Nordsüd-Bahnachse (Summerauerbahn, Pyhrnbahn) in eine Einstufung als Priorität 2 durchzubringen und damit der Brenner- und der Tauernstrecke gleichzustellen. Für die Investitionen in solche Strecken zahlt die EU etwa 20 Prozent mit.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden