Fr, 15. Dezember 2017

Passau zu OÖ?

23.01.2011 11:11

Bayern rät Passau zur Orientierung nach Österreich

"Passau ist natürlich herzlich willkommen in unserem Klub", sagt Wirtschaftskammerchef Rudolf Trauner. Landesrat Viktor Sigl fände Angliederungswünsche Niederbayerns "charmant", aber auch unrealistisch: Hintergrund: Der Freistaat Bayern hat die Region Passau ermuntert, sich mehr Richtung Österreich zu orientieren.

22 "weise" Zukunftsräte empfehlen der bayerischen Staatsregierung, ihre Förderungspolitik zugunsten der bayerischen Metropolen und ihrer Vernetzung umzustellen. "Regionen ohne Anbindung an Leistungszentren", wie Niederbayern mit Passau, sollen sich mehr nach Österreich orientieren.

Während durch Passau und Niederbayern einerseits ein Aufschrei der Empörung gellt, manche aber durchaus mit dem Andocken an Oberösterreich liebäugeln, nimmt man bei uns eventuelle Angliederungswünsche nicht wirklich ernst: ÖVP-Politiker Sigl hält sie zwar für "charmant für Oberösterreich", aber doch unrealistisch.

Er kann der Diskussion aber auch ernsthafte Seiten abgewinnen: "Zwischen Oberösterreich und Niederbayern gibt es seit 25 Jahren zahlreiche enge Kooperationen, seit der EU-Erweiterung auch im Trio mit Südböhmen", erinnert er an die "Euregio"-Zusammenarbeit und sieht für die Zukunft noch mehr Gemeinsamkeiten via Brüssel auf Linz und Passau zurollen, weil die EU zu intensiverer grenzüberschreitender Kooperation ermutigt.

Auch WKOÖ-Präsident Rudi Trauner verweist auf die ohnehin schon sehr engen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Oberösterreich und dem Raum Passau: "Das ist eh praktisch ein Heimmarkt für uns."

Deutsche nicht erfreut
Landtagspräsident Friedrich Bernhofer (ÖVP) versteht auch den Aufschrei in Niederbayern: "Grenzregionen sind immer sehr sensibel, wenn ihnen Gelder vorenthalten und die Zentralräume dafür bevorzugt werden."

Wirtschaftlich und historisch passt Region Passau gut zu uns: Bayern hat mit Oberösterreich lange "Familiengeschichte". Zum Beispiel gehörte das Innviertel bis 1779 zu Bayern.

Auch "unser" heiliger Florian lebte um 300 in Passau, als sich dort die ersten römischen Bewohner taufen ließen.

Bis zum Jahr 1156, bis zur Erhebung Österreichs zum Herzogtum, war das "Ostarrichi", das Ostland an der Donau (das in einer Freisinger – also bayrischen – Urkunde erstmals genannt wurde), ein Teil Bayerns.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden