Fr, 20. Oktober 2017

Leicht zu schnappen

11.01.2011 12:36

Dümmster Handydieb der Welt kommt aus den USA

Den Titel als wahrscheinlich dümmster Handydieb der Welt hat sich Brian James Westerfield aus den USA redlich verdient. Nicht nur, dass er von der Polizei mit einem unfassbar einfachen Trick in die Falle gelockt wurde, bei seinem missglückten Fluchtversuch ist er dann auch noch auf die Nase gefallen - im wahrsten Sinn des Wortes.

Ein Mann hatte in Nampa im US-Bundesstaat Idaho ein Smartphone gekauft und war vor dem Geschäft gerade noch dabei, die ersten Apps zu installieren, als ihm Westerfield das Handy aus der Hand riss und verschwand. Zusammen mit der Polizei heckte das Opfer den recht durchschaubar anmutenden Plan aus, Westerfield anzurufen.

Der Anrufer gab vor, das gestohlene Handy kaufen zu wollen. Dass es Westerfield offenbar nicht merkwürdig vorkam, so kurze Zeit nach dem Diebstahl einen Anruf auf ebendem gestohlenen Handy von einem Interessenten zu erhalten, bringt ihm den Titel als wahrscheinlich dümmster Handydieb der Welt ein.

Westerfield ließ sich auf ein Treffen mit dem angeblichen Abnehmer ein, wo ihn allerdings die Polizei erwartete. Um der Verhaftung zu entkommen, versuchte er es mit Flucht, der allerdings ebenfalls kein Erfolg beschieden war: Westerfield knallte mit voller Wucht Kopf voran auf den Boden und holte sich zahlreiche Verletzungen. Ihm drohen nun bis zu fünf Jahre Gefängnis.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).