Sa, 18. November 2017

Ursache geklärt

08.01.2011 10:28

Drängler drückten Notstopp bei Kasberg-Lift

82 Wintersportler haben am Kasberg spektakulär von Bergrettern von einem festsitzenden Sessellift geborgen werden müssen. Nun steht fest: Schuld an der Panne waren zwei Skifahrerinnen, die sich noch auf einen bereits voll besetzten Vierer-Sessel quetschen wollten – und dabei unabsichtlich mit ihren Skistöcken die Notstopp-Taste drückten und den Lift so blockierten.

"Da sind mehrere Sachen zusammengekommen", bedauert Kasbergbahnen-Geschäftsführer Werner Laimgruber. Zuerst hatten zwei drängelnde Skifahrerinnen die Notstopptaste gedrückt, die stecken blieb.

Deshalb konnte die Betriebsleitung dann den Vierer-Sessellift am Ochsenboden nicht mehr in Gang setzen, worauf planmäßig der Notstart versucht wurde. Dabei griffen zwei Zahnräder aber nicht ineinander, sondern spießten sich mit ihren Zacken und brachen – das war das Aus für den Vierer-Sessellift. 82 Wintersportler saßen bis zu vier Stunden fest und mussten von Bergrettungsleuten abgeseilt werden.

Geschäftsführer Laimgruber war da gerade in Salzburg unterwegs, fuhr sofort weiter zum Lifthersteller Doppelmayr in Feldkirch in Vorarlberg und holte dort die erforderlichen Ersatzteile ab. Am Freitag um 4.30 Uhr früh wurde mit der Behebung des Schadens begonnen. "Bis zum Start des Pistenbetriebs um 9 Uhr hat dann alles wieder funktioniert", lobt Laimgruber seine Kasberg-Mitarbeiter.

Bis auf wenige Ausnahmen hatten die Sessellift-Opfer Verständnis gezeigt, sie werden entschädigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden