Mo, 11. Dezember 2017

Von AK erstritten

17.12.2010 16:00

Krank nach Spritze vom Arzt - Mann erhält 12.000 Euro

Der schnelle Griff zur Spritze ist bequem, doch er kann für Patienten und auch Ärzte fatale Folgen haben. So hat ein Patient mit Rückenschmerzen durch die Injektion eine Blutvergiftung erlitten. Als Entschädigung wurden dem Neuhofener nach Beratung durch die Linzer Arbeiterkammer 12.000 Euro zugesprochen.

Für die Patientenvertretung der Linzer Arbeiterkammer ist diese "Spritzen-Affäre" keine große Überraschung: Die Patientenvertretung muss sich regelmäßig um Landsleute kümmern, die vom Arzt zu wenig oder gar nicht über die Risiken durch eine Injektion aufgeklärt wurden. So bekam ein älterer Mann aus Neuhofen an der Krems als Entschädigung für einen Spritzenabszess mit einer Blutvergiftung 12.000 Euro Entschädigung zugesprochen, einem Gmundner wurde seine verletzte Vene mit 2.700 Euro abgegolten.

Ein Schlaglicht auf die üble Praxis in so manchen heimischen Ordinationen wirft auch der aktuelle Fall einer 22-jährigen Linzerin: Sie landete mit einer Schlafmittelvergiftung im Spital der Linzer "Liesln", weil sie sich laut eigener Angabe von einem Homöopathen in einem Einkaufszentrum "Vitamine" spritzen ließ.

"Sollten sich die betroffene Patienten an uns wenden, so wird sofort gegen den Arzt ein Disziplinarverfahren in Gang gesetzt. Das kann von einer Abmahnung bis zum Verlust der Zulassungsberechtigung führen", erklärt Peter Niedermoser, Präsident der Ärztekammer. "Zusätzlich kann der Landeshauptmann in besonders dringenden Fällen dem Arzt oder der Ärztin vorübergehend die Berufsberechtigung entziehen." Das habe aber eher Seltenheitswert.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden