Sa, 21. Oktober 2017

Unbelehrbar

03.11.2010 15:19

Linzer stellt Drogen aus Grippemitteln her – hartes Urteil

Seine letzte Verurteilung zu drei Jahren Haft und eine Drogentherapie haben bei einem süchtigen Linzer wohl keine Wirkung gezeigt. Um wieder an Suchtgift zu kommen, stellte er mit handelsüblichen Grippemitteln Speed her.

Im März war er dafür zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Der Oberste Gerichtshof hob das Urteil teilweise auf. In einem neuen Prozess musste geklärt werden, ob der Linzer andere Süchtige gewerbsmäßig beliefert hat.

200 Gramm reines Methamphetamin, also Speed, soll der Linzer (34) in seinem Badezimmer hergestellt haben. Aus handelsüblichen Grippemitteln hat er dafür den Stoff Ephedrin herausdestiliert. Eine Droge, von der der Angeklagte selbst im Prozess sagt: "Sie ist ärger als Kokain. Mit einem Gramm kommt man viel länger aus." Trotzdem bleibt er dabei, dass er die Substanz für den Eigengebrauch hergestellt hat. "Weiterverkauft habe ich wirklich nichts."

Hartes Urteil
Das wollte Staatsanwältin Michaela Breier angesichts der großen Menge, das 15-fache der vom Gesetzgeber festgelegten Grenzmenge, nicht glauben. Das neue, nicht rechtskräftige Urteil - drei Jahre und neun Monate Haft - ging deshalb wieder von Gewerbsmäßigkeit aus. Dazu kommen 27 Monate aus einer alten Strafe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).