Mo, 23. Oktober 2017

Mit Hammer verletzt

23.10.2010 11:38

Mühlviertler täuscht aus Liebeskummer Raubüberfall vor

Aus Liebeskummer hat ein 42-jähriger Mann aus dem Bezirk Perg einen Einbruch und Überfall inszeniert. Laut Polizei fügte er sich selbst Verletzungen zu, indem er sich mehrmals mit einem Hammer auf den Kopf und den Arm schlug. Er wollte durch die Aktion seine Ex-Freundin zurückgewinnen.

Am Dienstag vergangener Woche hatte der Mann aus Mauthausen Anzeige erstattet: Ein Unbekannter sei in der Nacht in sein Haus eingebrochen, in sein Schlafzimmer vorgedrungen und habe ihn mit einem unbekannten Gegenstand bewusstlos geschlagen. Dann habe der Täter sein Handy und seine Geldbörse gestohlen.

Bei den Ermittlungen stellte sich aber schließlich heraus, dass der 42-Jährige die Attacke vorgetäuscht hat. Er habe sich selbst verletzt und sein Handy in der Donau versenkt, so die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).