So, 19. November 2017

Sicherer Schulweg

15.09.2010 18:49

Um ein Viertel weniger Unfälle in Linz

Mit modernen Überwachungssystemen an gefährlichen Kreuzungen soll in Linz die Zahl der Unfälle am Schulweg weiter verringert werden. Außerdem startet in Zusammenarbeit mit der Polizei eine Verkehrserziehungs-Offensive.

Seit dem Jahr 2004 sind die Schulwegunfälle in Linz um ein Viertel gesunken. Wurden vor sechs Jahren noch 128 Buben und Mädchen am Weg zur Schule verletzt, so waren es im Vorjahr 100. "Das ist erfreulich, es bleibt aber leider noch viel zu tun", bilanziert Verkehrsreferent Klaus Luger.

Geplanten sind daher eine verlängerte Grünphase in der Rudolfstraße sowie der Aufbau eines Kamerasytems zur Überwachung der Rotlichtphasen. Dieses soll auf andere gefährliche Kreuzungen ausgedehnt werden. 6.000 Schüler sowie 1.400 Kindergartenschützlinge erhalten zudem speziellen Verkehrsunterricht. Auch 160 Schülerlotsen sollen auf die Kleinen am Weg zum Unterricht aufpassen. Eine Hauptforderung der Elten sind mehr neue Schutzwege.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden