Fr, 15. Dezember 2017

Duo auf A4 gefasst

12.08.2010 10:51

300 Kilo schwere Bronze-Skulptur um 10.000 € gestohlen

1,20 Meter hoch und 300 Kilo schwer - das sind nicht etwa die Maße des putzigen Schönbrunner Elefantenbabys, sondern die "Hard Facts" zu einer 10.000 Euro teuren Skulptur aus purer Bronze, die Beamte am Mittwoch auf der A4 bei Nickelsdorf im Kastenwagen eines ungarischen Duos gefunden haben. Die beiden Männer hatten das "aus künstlerischer Sicht unbezahlbare" Ding, wie es der Besitzer nennt, vermutlich aus dem Atelier des Wiener Künstlers Oswald Stimm gestohlen und es nach Ungarn schmuggeln wollen.

Gegen 5.30 Uhr hielten die Polizisten den 25- und den 37-Jährigen an. Erstmals misstrauisch wurden die Beamten, als der 25-Jährige einen vermutlich gefälschten britischen Führerschein vorwies.

Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden sie im Laderaum schließlich die Skulptur samt dazugehörigen Schrauben zur Befestigung.

Als Besitzer Oswald Stimm bemerkte, dass das Kunstwerk fehlt, "ist er natürlich aus allen Wolken gefallen", erklärte am Donnerstag ein Ermittler gegenüber bgld.krone.at.

Die beiden Verdächtigen, die in Ungarn wegen Eigentumsdelikten bereits mehrfach vorbestraft sind, wurden in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden