Sa, 16. Dezember 2017

Drama am Berg

10.08.2010 01:00

Klagenfurter in der Schweiz rund 300 m in den Tod gestürzt

Bergdrama in der Schweiz: Rund 300 Meter ist ein Klagenfurter (57) bei einer Bergtour in den Walliser Alpen in den Tod gestürzt. Bei der Überschreitung der Lenzspitze zum Nadelhorn in 4.327 Metern Höhe waren der Klagenfurter und seine Begleiterin am Samstag beim Stecknadeljoch auf vereistes Gelände geraten. Das wurde dem Mann zum tödlichen Verhängnis.

"Sie legten Steigeisen an und gingen weiter", heißt es bei der Kartonspolizei Zermatt. Die Begleiterin (56) des Klagenfurters ging voraus. Plötzlich hörte die Frau ein Geräusch, drehte sich um und sah, wie der 57-Jährige etwa 300 Meter tief den Hohberggletscher hinab stürzte. Der Helikopter konnte den Klagenfurter nur noch tot bergen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden