Do, 14. Dezember 2017

Drama in Altheim

18.06.2010 09:39

Arbeiter bei Holzarbeiten von Fichte erschlagen

Ein 41-Jähriger ist am Donnerstag bei Holzarbeiten im "Gaugshamerwald" in Altheim im Bezirk Braunau ums Leben gekommen. Der Mann war von einer rund 30 Meter hohen Fichte getroffen worden.

Gemeinsam mit einem gleichaltrigen Landwirt wollte der Arbeiter aus Burgkirchen die Fichte fällen. Doch diese blieb mit dem Geäst bei einem anderen Baum hängen. Die Männer wollten den Baum schließlich mit einem Traktor endgültig zu Fall bringen.

Während sie auf die Maschine warteten, arbeiteten sie aber weiter. Dabei ging der 41-Jährige unter der hängenden Fichte durch. Im selben Moment löste ein Windstoß die Bäume voneinander. Die Fichte fiel, traf den Arbeiter an Kopf und Schulter und begrub ihn unter sich.

Sofort schnitt der Landwirt den Baumstamm mit der Motorsäge vom Getroffenen und begann mit Wiederbelebungsversuchen, die auch vom Notarzt fast eine Stunde fortgesetzt wurden. Erfolglos – der 41-Jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden