Sa, 18. November 2017

Mord vor 18 Jahren

09.06.2010 10:55

Verdächtiger liefert nun freiwillig DNA-Probe ab

"Cold Case" – eine heiße Spur wird kälter: 18 Jahre nach dem Tod einer Linzer Casino-Kellnerin (19) und der Flucht eines verdächtigen ägyptischen Rosen-Verkäufers (53) will dieser nun endlich seine Unschuld beweisen. Er hat plötzlich angekündigt, freiwillig seine klärende DNA-Vergleichsprobe zu liefern.

Am 10. März 1992 hatte der letzte Gast an einem Spielautomaten des Casino-Treffs an der Linzer Rainerstraße 3.760 Schilling verloren. Er hat das Geld zurück verlangt, die Kellnerin misshandelt, sexuell missbraucht und mit einem abgebrochenen Weißbierglas bestialisch erstochen. Im Todeskampf riss das Opfer dem Täter 14 Haare aus.

Die Kripo fand aber außer genetischen Beweisspuren auch Fingerabdrücke des Ägypters. Doch der dringend Tatverdächtige war in seine Heimat geflüchtet und leugnete stets, jemals am Tatort gewesen zu sein.

"CSI" in Oberösterreich
Bestätigen oder widerlegen kann dies nur ein DNA-Vergleich mit dem genetischen Code der Haare aus der Faust der Toten. Für eine erste Analyse stand aber nur der Sohn zur Verfügung: negativ! Entweder ist der Flüchtige nicht der leibliche Vater oder nicht der gesuchte Mörder.

Um ministerielle Amtswege zu umgehen und teure Dienstreisen zu vermeiden, haben deutsche Kontaktbeamte in Kairo den Verdächtigen aufgespürt und überredet, freiwillig eine DNA-Probe abzuliefern. "Das Ergebnis steht zwar noch aus, aber laut Ermittlungen schaut es nicht gut aus", hat Sicherheitsdirektor Alois Lißl jetzt weniger Hoffnung, den Fall doch noch zu klären.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden