So, 17. Dezember 2017

Tod einer 14-Jährigen

12.03.2010 09:32

Alkohol für Jugendliche - Vater klagt Wirte an

Ist ein Unfall oder die Verzweiflung über ihre unerfüllte Liebe schuld am Tod einer 14-Jährigen aus Bad Ischl gewesen? Das Mädchen stürzte im Rausch aus dem Fenster. Die exakten Umstände werden wohl für immer ungeklärt bleiben, die Polizei hat die Ermittlungen eingestellt. Der Vater des Mädchens sieht die Schuld bei Wirten, die Alkohol an Jugendliche ausschenken.

Der Teenager war in einen 17-jährigen Burschen verliebt. Aber der hatte schon eine Freundin. Vor Kummer betrank sich die 14-Jährige in einem Lokal in Bad Ischl. Dass dieser Rausch tödliche Folgen haben würde, daran dachten ihre Freunde nicht, als sie ihr noch eine Flasche Wodka aus der Bar besorgten.

Tragischer Tod
Die Mutter holte ihre Tochter schließlich um Mitternacht ab und brachte sie nach Hause – am nächsten Morgen fand sie das Mädchen tot vor dem Haus. Auf dem Fensterbrett, von dem es sieben Meter tief abgestürzt war, lagen noch Zigaretten und das Handy. Denn nur am Fenster gibt es Mobiltelefon-Empfang.

Warum das Mädchen aus dem Fenster stürzte, kann die Polizei nicht mehr klären. Fest steht, dass wohl nichts passiert wäre, wenn die 14-Jährige sich nicht betrunken hätte. Das weiß auch ihr Vater: "Man kann sich nicht darauf verlassen, dass die Wirte den Kindern keinen Alkohol verkaufen. Ich will, dass sich das endlich ändert. Aber die Polizei tut nichts."

Kaum Beweise
Die Exekutive weiß, dass es Probleme gibt, und hat die Kontrollen seit dem tragischen Vorfall auch verstärkt. Doch betrunken angetroffene Jugendliche geben nicht zu, die Getränke vom Wirt erhalten zu haben – es fehlen also oft einfach die Beweise.

von Jasmin Gaderer, "OÖ Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden