Di, 17. Oktober 2017

Kater erschossen

17.02.2010 14:56

Sieben Projektile gegen Mieze – Polizei jagt Täter

Das Schicksal des mit Schüssen zu Tode gequälten Katers "Panthi" aus Hagenberg hat alle Tierfreunde empört: Viele haben der Polizei schon Tipps gegeben.

"Wir wollen den Medien danken. Nach den Berichten haben wir sehr viele Anrufe bekommen, haben Hinweise verfolgt – die heiße Spur war aber leider noch nicht dabei", hoffen die Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Pregarten weiter auf den zielführenden Tipp.

Wie berichtet, war der zehnjährige schwarze Kater der Arztfamilie Lehner von einem Sadisten mit Gewehrschüssen gequält worden. Am Röntgenbild sind im Körper des Stubentigers sieben Projektile eines Luftdruckgewehrs erkennbar. "Panthi" musste eingeschläfert werden.

Um Hinweise an die Polizei wird unter der Telefonnummer 59 133/43 06 gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).