Sa, 18. November 2017

„Gut unterwegs“

27.01.2010 16:36

Ende der Kurzarbeit bei Aluminium-Erzeuger AMAG

Der Aluminiumerzeuger Austria Metall AG (AMAG) mit Sitz in Ranshofen im Bezirk Braunau hat angekündigt, mit Ende Jänner die im März 2009 gestartete Kurzarbeit für die insgesamt rund 1.200 Beschäftigten zu beenden. Man habe bereits im Herbst einen steigenden Auftragseingang verbucht, erklärte das Unternehmen.

Zusammen mit der anhaltend guten Situation in den ersten Wochen des laufenden Jahres sei die Auslastung der Produktionsstätten für das erste Drittel 2010 bereits gesichert.

Guter Kurs
"Momentan sind wir gut unterwegs", erklärte Unternehmenssprecher Leopold Pöcksteiner. Eine Prognose der wirtschaftlichen Entwicklung in den kommenden Monaten sei aber schwierig, Kündigungen seien jedoch aus jetziger Sicht kein Thema.

Das Unternehmen setzte 2008 mit rund 1.200 Mitarbeitern etwa 782 Millionen Euro um.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden