Do, 14. Dezember 2017

Zahnloses Gesetz

24.01.2010 12:20

Landesrat will Hunde-Chip-Pflicht Biss verleihen

Erneut Aufregung um die neue Chip-Pflicht für alle Bellos: Der zuständige SPÖ-Landesrat Hermann Kepplinger will eine baldige Ausweitung der Überwachung. So sollen auch Gemeinden im Land ob der Enns zum Abfragen der Hundedaten berechtigt sein.

Bislang wurden ja die fehlenden Kontrollmöglichkeiten kritisiert. Wie berichtet, müssen seit Jahresbeginn alle Hunde mit einem Mikrochip versehen sein. Dessen Daten werden gespeichert und sind mit einem Lesegerät abrufbar.

Herrenlose Tiere können dadurch identifiziert werden. Vor allem bei Bissunfällen ein Riesenvorteil, da der Hundebesitzer im Nu ermittelt ist.

Auch Tierschutz-Erwägungen im Spiel
Zudem sollte so auch das Aussetzen von Vierbeinern erschwert werden. Doch trotz drohender Strafen bis 3.750 Euro dürften erst 60 Prozent der etwa 88.000 heimischen Vierbeiner einen Chip haben.

Von vielen wurden die zu geringen Kontrollmöglichkeiten bemängelt. Landesrat Kepplinger will dem Gesetz nun mehr Biss verleihen: "Es ist dringend nötig, auch den Gemeinden das Eintragen und Abfragen von Hundedaten zu ermöglichen."

von Johannes Nöbauer, "OÖ-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden