Do, 19. Oktober 2017

Dunkles Kapitel

14.01.2010 10:23

Die „Mühlviertler Hasenjagd“: Verein lädt zur Wanderung

Auf die Spur der "Mühlviertler Hasenjagd", eines der dunkelsten Kapitel der oberösterreichischen Geschichte, können sich Besucher am 6. Februar in Mauthausen begeben. Der Verein "Perspektive Mauthausen" veranstaltet eine geführte Wanderung durch das Gebiet, in dem sich 1945 eine grausame Menschenhatz auf geflohene KZ-Häftlinge abspielte.

In der Nacht auf den 2. Februar 1945 wagten rund 500 russische Häftlinge des KZ Mauthausen einen organisierten Ausbruchsversuch - der größte in der Geschichte der NS-Konzentrationslager. Daraufhin begann eine gnadenlose Hetze auf die "Schwerverbrecher", die von der SS zynisch als "Mühlviertler Hasenjagd" bezeichnet wurde. "Niemand soll gefangen werden, alle sind sofort umzulegen", lautete der Befehl. Nur etwas mehr als ein Dutzend der Geflüchteten überlebte die mörderische Jagd.

Einige Mühlviertler bewiesen allerdings großen Mut und halfen den fliehenden Häftlingen, obwohl sie das selbst in Lebensgefahr brachte. Unter diesen couragierten Menschen waren auch die Eltern von Anna Hackl. Die Geschichte ihrer Familie wurde vor allem durch den Film "Vor Feigheit gibt es kein Erbarmen" von Regisseur Andreas Gruber einer breiten Öffentlichkeit bekannt.

Die Tour am 6. Februar, wenige Tage nach dem 65. Jahrestag der "Mühlviertler Hasenjagd", startet mit einer kurzen Einführung in der Gedenkstätte, dann wird entlang der Hauptfluchtrichtung der Häftlinge marschiert, vorbei am Gedenkstein für die Opfer nach Ried in der Riedmark. Dort steht dann in einem Gasthaus ein Gespräch mit Anna Hackl auf dem Programm.

Weitere Informationen dazu gibt's unter der E-Mail-Adresse: perspektive@mauthausen.at sowie unter der Telefonnummer: 0664/ 4131904.

Bild: beschmierte Mauer im KZ Mauthausen

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).