Di, 21. November 2017

Tourismus-Minus

09.01.2010 11:14

Weniger Gäste 2009, aber Hoffnung für 2010

Fest steht: In den beliebten Urlaubsregionen Mühlviertel und Salzkammergut hat man 2009 insgesamt ein kleines Minus verzeichnet. Die weitere Vorhersage: Neuschnee und eine bessere Buchungslage. "Der endgültige Bericht ist zwar noch nicht fertig, aber voraussichtlich haben wir ein Minus von zwei Prozent", zog Andreas Murray, Vorstand des Tourismusverbandes Traunsee, eine erste Bilanz.

Ein Hauptgrund für den Rückgang ist das Ausbleiben der Gäste aus Deutschland, bei denen mit 70.993 Nächtigungen um 1,5 Prozent weniger verzeichnet wurden als noch 2008. Für 2010 ist er aber wieder optimistisch – schließlich liegen vor allem aus Tschechien bereits zahlreiche Anfragen vor.

Positiver Ausblick
Auch Karl Hackl, Geschäftsführer des Tourismusverbands "Mühlviertler Kernland", erwartet in der Bilanz für das vergangene Jahr ein Minus von 2,5 Prozent. Er sieht die dünne Schneedecke als Hauptgrund für den Rückgang im Mühlviertel.

Doch auch er ist für 2010 zuversichtlich: "Die Buchungslage im Jänner und Februar ist gut." Da werden viele Gäste vor allem aus Oberösterreich, Wien und Südböhmen erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden