Fr, 27. April 2018

Dreifacher Preis?

22.03.2018 11:02

Unserem Trinkwasser droht ein Anschlag durch EU

Bei OÖ-Wasserlandesrat Elmar Podgorschek (FPÖ) schrillen die Alarmglocken. Denn die EU bastelt an einer Reform der Trinkwasserrichtlinie, den Regierungen liegt der Erstentwurf vor. Unter anderem soll die Untersuchungshäufigkeit deutlich erhöht werden. Der Preis für den Kubikmeter Wasser könnte sich verdreifachen!

„Wir werden uns das so sicher nicht gefallen lassen. Ministerin Beate Hartinger-Klein hat volle Unterstützung zugesichert. Und auch mit den zuständigen Stellen in Brüssel wird bereits das Gespräch gesucht“, brodelt es am heutigen Weltwassertag in Wasser-Landesrat Elmar Podgorschek. Er will die Reform auch noch im heutigen Ausschuss für Wirtschaft- und EU-Angelegenheiten zum Thema machen.

Deutlich mehr Untersuchungen
Worum geht’s eigentlich genau? Die neue Trinkwasserrichtlinie der EU sieht eine deutlich höhere Untersuchungshäufigkeit und Risikobewertung vor. „Für Länder mit geringeren Hygienestandards macht die Verordnung durchaus Sinn, nicht aber bei uns“, ärgert sich Podgorschek.

Fünf Euro für zehn Kubikmeter Wasser
Geht es nach den EU-Plänen, sollen Wasserversorger mit einer Abgabemenge von 10 bis 1000 Kubikmetern täglich künftig zehn Volluntersuchungen pro Jahr vornehmen müssen. Derzeit reicht ein Test. Nahezu 99 Prozent der oberösterreichischen Betriebe wären von der Neuerung betroffen. Die Kosten würden explodieren. Um weiterhin rentabel zu bleiben, müsste der Abgabepreis für zehn Kubikmeter auf rund fünf Euro erhöht werden. Derzeit liegt der Mindestwasserpreis bei 1,68 Euro.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden