Mo, 19. Februar 2018

Krater und Berge

02.02.2018 12:05

Marsrover „Curiosity“ funkt Panoramafoto zur Erde

Seit mittlerweile etwas mehr als fünfeinhalb Jahren ist der Marsrover "Curiosity" auf dem Roten Planeten unterwegs. Jetzt hat der autogroße Erkundungsroboter von einem Berggrat namens Vera Rubin Ridge aus ein Panoramafoto aufgenommen. Auf der Aufnahme ist nicht nur der riesige Gale-Krater, durch den der Rover unterwegs war, sondern auch eine etwa 85 Kilometer entfernte Erhebung zu sehen.

Das faszinierende Panoramafoto wurde aus zahlreichen Einzelaufnahmen zusammengesetzt, die mit der sogenannten MastCam - ein Komplex aus zwei hochauflösenden Kameras, die am großen Mast von "Curiosity" befestigt sind - am 25. Oktober vergangenen Jahres gemacht wurden. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der sechsrädrige Rover am Rande des Gale-Kraters, in dem er Anfang August 2012 gelandet ist.

Insgesamt 17,63 Kilometer hat "Curiosity" laut Angaben der US-Raumfahrtbehörde NASA mittlerweile zurückgelegt. Zum Zeitpunkt der Aufnahmen am Vera-Rubin-Grat stand der Erkundungsroboter auf einem Punkt, der 327 Meter über seinem Landeplatz lag. Einen Großteil seines Weges, den der Rover seither zurückgelegt hat, kann auf dem Panorambild nachvollzogen werden, wie NASA-Mitarbeiter Ashwin Vasavada in einem Video (siehe oben), das die US-Raumfahrtbehörde jetzt veröffentlicht wurde, erläutert.

Bereits seit seiner Landung fährt der drei Meter lange Rover durch den gewaltingen Gale-Krater, der einen Durchmesser von rund 154 Kilometern hat. "Curiosity" sammelt dort Bodenproben und hat verschiedene Hinweise dafür gefunden, dass dereinst eine großer Seenlandschaft den Krater füllte. Die von den Forschern Yellowknife Bay getauft Stelle ist in dem Video ebenfalls zu sehen.

Bereits 2012 auf dem Mars gelandet
Der sechsrädrige Rover war am 6. August 2012 nach einer mehr als achtmonatigen Reise durchs Weltall auf dem Roten Planeten gelandet. Während seiner Mission überstand "Curiosity" bereits Stürme, Computerpannen und Kurzschlüsse. Der 900 Kilogramm schwere, autogroße Erkundungsroboter sucht nach Hinweisen, ob es auf dem Mars einmal Wasser - die Grundlage für Leben, so wie wir es kennen - gab.

Wilhelm Eder
Redakteur
Wilhelm Eder
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden