Fr, 20. April 2018

18 Verletzte in China

02.02.2018 06:56

Lieferwagen mit Gasflaschen rast in Passanten

Ein Lieferwagen mit Gasflaschen ist in der chinesischen Hafenmetropole Shanghai brennend und mit hoher Geschwindigkeit in Passanten gefahren. 18 Menschen wurden teils schwer verletzt. Die Polizei trat ersten Spekulationen über einen Anschlag entgegen und sprach von einem Unfall. Der Fahrer habe illegalerweise geraucht und Gefahrengut transportiert. Im Innenraum habe sich ein Feuer entzündet. Er habe "die Kontrolle verloren" und sei auf den Fußweg geraten. Der 40-Jährige sei unter den Verletzten, keiner von ihnen schwebe in Lebensgefahr.

Der Unfall passierte in der Früh vor dem Starbucks-Café am viel besuchten Volkspark im Herzen der ostchinesischen Metropole. Zu dem Zeitpunkt hielt sich die britische Premierministerin Theresa May zum Abschluss ihres dreitägigen China-Besuches in Shanghai auf. Sie sei gerade bei einem Treffen mit Bürgermeister Ying Yong in einem Hotel im Stadtzentrum gewesen, verlautete aus der Delegation.

Augenzeugin: "Fahrer schien ohnmächtig geworden zu sein
Augenzeugen berichteten, das brennende Auto habe mehrere Passanten umgefahren. Andere seien zur Seite gesprungen. Einige mutige Zeugen hätten versucht, die Fenster einzuschlagen. "Der Fahrer schien ohnmächtig geworden zu sein. Jemand versuchte, ihn zu retten", sagte eine Frau der Zeitung "Pengpai". "In dem Wagen waren Gasflaschen", sagte ein anderer Augenzeuge. "Das Fahrzeug brannte, aber die Gasflaschen nicht." Ein Reporter sah grüne Gasflaschen am Ort. Der Fahrer arbeitete für eine Shanghaier Metallwarenfirma.

Im Internet zirkulierten Videos von dem Vorfall, deren Herkunft nicht verifiziert werden konnte. Darin war zu sehen, wie Opfer regungslos auf dem Fußweg lagen. Feuerwehrleute kümmerten sich um Verletzte. Der Lieferwagen brannte, während dichter Rauch emporstieg. Mehrere Löschzüge waren vor Ort.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden