Do, 19. April 2018

Wirbel um Ehekrise

26.01.2018 14:07

Melania Trump auf Solo-Besuch im Holocaust-Museum

Nachdem US-First Lady Melania Trump ein Treffen in Davos absagte, ist sie am Donnerstag unerwartet nach Washington geflogen und hat dort alleine das Holocaust-Museum besucht. In den USA gießt ihr Solo-Auftritt reichlich Öl ins Feuer der Spekulationen rund um größere Eheprobleme des Präsidentenpaares.

Ohne öffentliche Ankündigung besuchte Melania Trump am Donnerstag das Holocaust-Museum in Washington. Dann berichtete sie darüber auf Twitter. Die Bilder zeigen sie beim Anzünden einer Kerze und an der Seite einer Begleiterin in dem tief erschütternden Raum mit Bildern der ermordeten Opfer.

Erster öffentlicher Auftritt seit zehn Tagen
Vielen US-Medien war dieser Besuch eine Meldung wert, nicht zuletzt, weil dies der erste - wenn auch inoffizielle - öffentliche Auftritt der First Lady war, nachdem die angebliche Trump-Affäre mit Pornostar Stormy Daniels bekannt wurde. Am Nachmittag machte sich die First Lady dann Richtung Florida auf, wo sie alleine im Trumpschen Wochenenddomizil weilte, anstatt - wie von vielen US-Medien heiß diskutiert und kritisiert - auf ihren Ehegatten zu warten, wenn dieser von seinem Schweiz-Besuch heimkommt.

Affären-Gerüchte
Nachdem Melania Trump anfangs noch mit frischen Schwung und drei neuen Mitarbeitern ins neue Jahr startete, wurde sie binnen weniger Tage plötzlich mit Schock-Nachrichten konfrontiert: Einerseits war da die angebliche Affäre Donald Trumps mit der Pornodarstellerin Stormy Daniels im Jahr 2006, andererseits kamen Gerüchte über ein aktuelles Fremdgehen des Gatten hoch. Den geplanten Besuch beim Weltwirtschaftsforum im Schweizer Davos – sie wäre an der Seite des US-Präsidenten erwartet worden – sagte Melania kurzerhand ab, stattdessen begab sie sich am Donnerstag selbstbewusst auf Solopfade.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden