Mo, 20. November 2017

Zukunftstechnologie

27.07.2009 09:13

Solarkraftwerk in Eberstalzell als EAG-Zentrum

„Wir überlegen, dort außer der direkten Solarforschung auch andere Bereiche unserer Zukunftstechnologie anzusiedeln“, sieht Energie AG-General Leo Windtner das Solarkraftwerk, das ab August in Eberstalzell errichtet wird, schon als künftiges „zweites Zentrum“ des Energiekonzerns.

Im größten Photovoltaik-Kraftwerk Österreichs, das ab 2010 Strom liefern soll, will die Energie AG die verschiedensten Solar-Technologien erproben und weiterentwickeln. Ein Info-Zentrum für die Bevölkerung, durch die Lage direkt an der A1 bequem erreichbar, und eine Solartankstelle für Elektro-Mobile sind bereits fix mit geplant, Windtner hat aber noch mehr vor: „Es gibt dort anschließende Grundstücke für weitere Betriebsanlagen. Die verkehrsgünstige Lage und die Synergieeffekte mit dem Solarkraftwerk sind für unsere Alternativtechnologie- Entwicklung sehr interessant.“

Etwa modernste Energie-Messtechnik, genannt „Smart Metering“, und „intelligente Netze“ könnten in Eberstalzell entwickelt werden. Die Energie AG hätte dann zwei mit Solarenergie versorgte Hauptstandorte: Ihre Bürozentrale in Linz, der „Power Tower“, hat eine Photovoltaik-Fassade, die 42.000 Kilowattstunden Strom jährlich liefert.

"OÖ-Krone"
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden