Mi, 17. Jänner 2018

Fahrerflucht

30.05.2009 11:47

Autofahrer nach Amokfahrt verschwunden

Die Polizei in Marchtrenk fahndet nach einem noch unbekannten Autofahrer, der in der Nacht auf Samstag nach einem Unfall spurlos verschwunden ist. Das Auto war zunächst über eine Verkehrsinsel gerast, hatte ein Ortsschild umgefahren und war schließlich von einem Baumstumpf gestoppt worden.

Die Feuerwehr durchsuchte die gesamte Umgebung, da sie zunächst annahm, ein Verletzter könnte irgendwo im Gebüsch liegen. Da der Fahrer nicht gefunden wurde, geht man nun von Unfallflucht aus. Der Unfallhergang lässt annehmen, so ein Ermittler, dass der Lenker "nicht vollständig fahrtüchtig" war. Das könnte auch erklären, warum er nicht auf das Eintreffen der Polizei warten wollte.

Für die Feuerwehr war der Einsatz erst nach Stunden beendet. Das Auto hatte größere Mengen Öl verloren, das mit großem Aufwand aus dem Erdreich entfernt werden musste.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden