Di, 23. Jänner 2018

Steiles Experiment

19.05.2009 16:22

Japaner testet "fliegenden Teppich" im Weltall

Ein japanischer Astronaut hat im Weltall einen "fliegenden Teppich" getestet (Bild), Wäsche zusammengelegt und sich Augentropfen verabreicht - als Teil einer von Bürgern vorgeschlagenen Serie von Schwerelosigkeitstests. Die Ergebnisse der Bemühungen von Raumfahrer Koichi Wakata sind jetzt im Internet in einem Video zu bewundern (siehe Infobox).

Das Video der japanischen Raumfahrtagentur JAXA zeigt den 45-Jährigen, wie er auf einem weißen Tuch sanft durch die Internationale Raumfahrtstation ISS gleitet, als ob er Snowboard fahren würde. Um auf dem "fliegenden Teppich" zu bleiben, habe er seine Fußsohlen mit Klebeband daran befestigt, verriet Wakata sein Geheimnis.

Das Experiment gehört zu einer Reihe von 16 Schwerelosigkeitstests, die aus hunderten Vorschlägen von normalen Bürger an die Raumfahrtbehörde ausgesucht wurden. Unter anderem musste Wakata versuchen, trotz Schwerelosigkeit Augentropfen in seine Augen zu befördern. Auch das Wäschefalten im All erwies sich als harte Herausforderung: Videobilder zeigen, wie der Astronaut mit den in der Luft flatternden Armen und Beinen eines blauen Arbeitsoveralls kämpft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden