Mo, 20. November 2017

Leichtsinnig

17.05.2009 12:00

Oberösterreicher sind Gurtmuffel

Die Anschnallquote lässt in Oberösterreich noch immer zu wünschen übrig! Vor allem bei Kurzstrecken oder am Rücksitz wird allzu oft auf den Gurt verzichtet, auch bei den Kindern sind zehn Prozent im Auto völlig ungesichert. Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) und ARBÖ starten daher die Aktion „Gu®te Fahrt“.

Das Risiko, bei einem Unfall getötet zu werden, ist ohne Gurt sieben Mal höher. Dennoch ist die Anschnallquote im Fond von über 90 auf 77 Prozent gesunken. „Dabei gefährden diese Insassen nicht nur sich selbst, sondern auch andere“, warnt Alexandra Meindl vom KfV in Linz. „Man könnte es sogar als ,latenten Doppelmord‘ bezeichnen, denn bei einem wirklich schweren Unfall schützt der Sitz den Fahrer nicht mehr. Er wird im wahrsten Sinn des Wortes vom Fondpassagier erschlagen – und umgekehrt kann das genauso passieren!“ Dazu kommt: Erwachsene sollen beim Anschnallen ja auch ein Vorbild für die Kinder sein.

Die nächsten Termine der Info-Aktion mit Tipps zur Kindersicherung und Aufprall- Simulator: am 6. Juni und 3. Juli auf dem Parkplatz des WELAS Parks in Wels und am 20. Juni auf dem Parkplatz des PRO Kauflandes in Linz-Urfahr, jeweils von 12 bis 18 Uhr.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden