So, 19. November 2017

Sorgerechts-Krimi

10.05.2009 12:25

War Entführung eines Kindes Zeitungs-“Ente“?

Ein Sorgerechtsstreit um ein sechsjähriges Mädchen zwischen zwei US-Staatsbürgern hat sein vorläufiges Ende in Bad Ischl im Bezirk Gmunden gefunden. Wie Sicherheitsdirektor Alois Lißl am Sonntag sagte, waren auch die US-Botschaft und das FBI eingeschaltet worden, um das Kind zurück in die USA zu bringen. Die Kindesmutter stellt den Sachverhalt jedoch anders dar.

Die Mutter des Kindes, der Vermögensdelikte zur Last gelegt werden, bekam laut Lißl das alleinige Sorgerecht nur unter der Auflage, dass sie die USA nicht verlasse. Sie missachtete dies jedoch und zog mit ihrer Tochter nach Bad Ischl. Daraufhin bewirkte der Vater einen Haftbefehl gegen seine Ex-Frau. Nach einer Zielfahndung der US-Behörden wurde die Frau festgenommen.

Österreichische Behörden wussten von FBI-Einsatz
Die US-Botschaft wurde eingeschaltet und entsandte ihre Vertreter nach Oberösterreich, um das Kind gemeinsam mit dem FBI und dem Vater nach Amerika zu bringen. Dies sei mit der Jugendwohlfahrt abgesprochen gewesen, so der Sicherheitsdirektor.

Kindesmutter engangiert Anwalt
Die Mutter hingegen sprach gegenüber heimischen Medien von einer Entführung ihres Kindes. Sie soll unmittelbar nach ihrer Freilassung einen Gerichtsbeschluss erwirkt haben, der die Ausreise des Kindes untersagt. Zu diesem Zeitpunkt sollen die US-Behördenvertreter jedoch schon mit dem Kind abgereist sein. Jetzt wurde ein Rechtsanwalt eingeschaltet, mit dessen Hilfe die Frau ihr Kind zurückholen will.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden