So, 20. Mai 2018

Familien-Offensive

27.02.2009 14:37

Häupl präsentiert Gratis-Kindergarten

Der Kindergarten in Wien wird künftig zur Gänze gratis angeboten. Das hat Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) bei der Klubklausur der Wiener SPÖ im burgenländischen Rust am Freitag angekündigt. Schon ab Herbst soll es den "beitragsfreien" Kindergarten für Kinder von "null bis sechs Jahren" geben, so Häupl. Der Stadt wird das rund 75 Millionen Euro zusätzlich kosten. Die Opposition begrüßt den Vorschlag.

Bisher war lediglich fix, dass das letzte Kindergartenjahr - entsprechend dem Koalitionsübereinkommen - kostenlos sein wird. Dafür gibt es auch Geld vom Bund. An der Zukunft der Kinder soll nicht gespart werden, erklärte der Wiener Bürgermeister: "Selbstverständlich haben auch wir zur Lösung dieser Zukunftsfragen unseren Beitrag zu leisten."

"Keine Kindergarderobe"
Der Kindergarten, so betonte Häupl in seiner Rede, sei "keine Kindergarderobe, wo man temporär die Kinder abgibt, sondern eine pädagogische Einrichtung." Dort, wo der Kindergarten flächendeckend ganztägig angeboten werde, gebe es aber auch eine hohe Frauenerwerbsquote - so wie in Wien, wie Häupl betonte.

Marek weist Häupels Kritik zurück
Häupl kritisierte zudem, dass sich das verpflichtende Kindergartenjahr nun offenbar verzögern könnte - wie Staatssekretärin Christine Marek (ÖVP) angekündigt hatte. Diese wies die Kritik jedoch zurück. "Im Rahmen der Vorbereitungsarbeiten hat sich herausgestellt, dass es in einzelnen Bundesländern und besonders in Wien noch bauliche Maßnahmen wird geben müssen, um für alle Fünfjährigen auch tatsächlich schon ab Herbst 2009 Kindergartenplätze zur Verfügung stellen zu können."

Opposition begrüßt Gratis-Kindergarten
Häupels Vorschlag wurde auch von den übrigen Parteien positiv aufgenommen. Während ÖVP-Landesobmann und Wissenschaftsminister Johannes Hahn sowie FPÖ-Chef Heinz Christian Strache darin die Umsetzung einer langjährigen Forderung aus den eigenen Reihen sehen, forderten Grüne und BZÖ die Einführung eines österreichweiten Gratis-Modells.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden